Archivierter Artikel vom 13.03.2016, 20:57 Uhr
Plus
Rhein-Hunsrück

Landtagswahl: Enttäuschung und Jubel auch auf dem Hunsrück

Enttäuschung und Jubel – was für die Spitzenpolitiker im Land gilt, spiegelt sich auch in den Reaktionen der heimischen Direktkandidaten im Rhein-Hunsrück-Kreis wieder. „Die Enttäuschung ist grenzenlos“, sagte Hans-Josef Bracht (CDU). Es freue ihn am Wahlabend zwar, dass er den Wahlkreis mit 40,7 Prozent wieder gewonnen habe, „aber ich habe gedacht, dass ich es im fünften Anlauf endlich schaffe, dies als Teil einer Regierungsmehrheit zu erreichen, aber dass wir landesweit so weit hinter der SPD bleiben, damit hätte ich nie gerechnet“, so Bracht.

Lesezeit: 4 Minuten