Rhein-Hunsrück

Kreisvorsitz: Sandra Porz soll das Gesicht der SPD werden

Die SPD will weiblicher werden im Rhein-Hunsrück-Kreis. Am Samstag steht bei den Sozialdemokraten ein Wechsel bevor, der Pioniercharakter hat. Kreisvorsitzender Michael Maurer möchte nach acht Jahren an der Spitze sein Amt niederlegen und bei der Kreis-SPD in die zweite Reihe treten. Wenn die Delegierten beim Kreisparteitag in Boppard zustimmen, macht Maurer damit den Weg für die erste weibliche Vorsitzende frei: Sandra Porz.

Volker Boch Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net