Archivierter Artikel vom 14.04.2019, 17:30 Uhr
Boppard

Inthronisation bei Sonnenschein: Boppards neue Weinkönigin heißt Florentine

Boppard hat eine neue Weinkönigin. Sie heißt Florentine Schneider, ist 20 Jahre jung und macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Deutschen Post in Koblenz. Bei strahlendem Sonnenschein und im Beisein der Winzer, Familie und Freunden wurde die neue Weinmajestät am Sonntag an der Mandelsteinhütte gekrönt.

Von Suzanne Breitbach
Boppard hat eine neue Weinrepräsentantin: Sie heißt Florentine Schneider und wurde durch die mittelrheinische Weinprinzessin Julia von Freytag-Loringhoven gekrönt. Mit dabei waren an der Mandelsteinhütte im Bopparder Hamm Florentines Eltern Werner und Rosemarie Schneider, Bürgermeister Walter Bersch, Ortsvorsteher Martin Strömann, vom Patenweingut Walter und Lissy Perll, Winzer aus dem Bopparder Hamm, der Elferrat der KG Schwarz-Gold Baudobriga sowie Familie und Freunde. Natürlich gab es nach der Krönung ein Gläschen Wein – bei strahlendem Sonnenschein. Foto: Suzanne Breitbach
Boppard hat eine neue Weinrepräsentantin: Sie heißt Florentine Schneider und wurde durch die mittelrheinische Weinprinzessin Julia von Freytag-Loringhoven gekrönt. Mit dabei waren an der Mandelsteinhütte im Bopparder Hamm Florentines Eltern Werner und Rosemarie Schneider, Bürgermeister Walter Bersch, Ortsvorsteher Martin Strömann, vom Patenweingut Walter und Lissy Perll, Winzer aus dem Bopparder Hamm, der Elferrat der KG Schwarz-Gold Baudobriga sowie Familie und Freunde. Natürlich gab es nach der Krönung ein Gläschen Wein – bei strahlendem Sonnenschein.
Foto: Suzanne Breitbach

Bei der Begrüßung an der Mandelsteinhütte machte Bürgermeister Walter Bersch Werbung für zwei Großveranstaltungen zum Thema Wein in diesem Jahr. Pünktlich zum Bopparder Weinfrühling, der in zwei Wochen wieder veranstaltet wird, hat Boppard eine neue Weinkönigin. Und bei der 80. Auflage des Bopparder Weinfestes, das am letzten Wochenende im September und am ersten Oktoberwochenende stattfindet, ist sie natürlich auch dabei. Daneben wird am Samstag, 1. Juni, das Wein Date Mittelrhein in Boppard und Spay stattfinden. Immer mit von der Partie ist dann Weinkönigin Florentine, die selbst gerne Scheurebe und halbtrockene Rieslingweine trinkt.

Schlag auf Schlag ging es dann auch gleich zur Krönung, die die amtierende Mittelrhein-Weinprinzessin Julia von Freytag-Loringhoven übernahm und zu den ersten Gratulanten gehörte. „Ich freue mich auf die Zeit. Wenn auch meine Mama mich ein bisschen gedrängt hat“, sagte Florentine überglücklich. Die Tourist-Information Boppard hatte Anfang des Jahres öffentlich nach einer neuen Weinrepräsentantin gesucht. Florentine Schneider war die erste Bewerberin. Sie träumte von Kindesbeinen an davon, Weinkönigin zu werden. Den letzten Impuls für die Bewerbung gab es von Mutter Rosemarie, die gemeinsam mit Vater Werner den „Winzerkeller“ in der Bopparder Rheinallee betreibt.

Ein bisschen aufgeregt war Florentine schon. Aber Auftritte in der Öffentlichkeit sind für die junge Frau nichts Ungewöhnliches. Sie ist Gardetänzerin bei der KG Baudobriga von Kindesbeinen an. In die Weinwelt hat sie zwischenzeitlich ein bisschen reingeschnuppert. Das Patenweingut Walter und Lissy Perll steht ihr mit Rat und Tat zur Seite – und immer wieder, wenn sich die Gelegenheit bietet, unterstützen die Geschwister Perll die neue Bopparder Weinkönigin.

„Ich kann mir sogar vorstellen, eines Tages für das Amt der Mittelrhein Weinkönigin zu kandidieren, wenn mir die Amtszeit in meiner Heimatstadt gefällt“, sagt Florentine Schneider.

Zu den weiteren Gratulanten gehörten die Winzer des Bopparder Hamms, die KG Baudobriga vertreten durch Sitzungspräsident Markus Bach, der Verkehrs- und Verschönerungsverein Boppard vertreten durch den Vorsitzenden Heinz Kähne und Rudolf Decker, der vor einigen Jahren das Bopparder Weinbuch geschrieben hat.

Damit Florentine mehr über den Weinbau in ihrer Heimatstadt erfahren kann, gab es das Weinbuch als Präsent. Eine Schatztruhe und einen bunten Blumenstrauß erhielt sie zudem von „ihrem“ Patenweingut Walter und Lissy Perll. Für Ortsvorsteher Martin Strömann, der Florentine bereits als Baby kennenlernte, markierte der Termin zum Ende seiner 15-jährigen Amtszeit einen schönen Abschluss.

Im Kreise der Winzer des Bopparder Hamms, des Weinkollegiums Königliches Kelterhaus zu St. Remigius Boppard, dem neuen Geschäftsführer der Mittelrhein Weinwerbung, Stefan Jedele, und mit Familie und Freunden wurde auf die neue Weinkönigin im Hamm gleich mit einem spritzigen Riesling angestoßen. Zwei Jahre wird Florentine jetzt als Bopparder Weinkönigin auftreten.

Von unserer Reporterin Suzanne Breitbach