Simmern/Migennes

In Migennes entsteht neuer Platz: „Espace Simmern“ feierlich eingeweiht

Groß war die Überraschung für die Simmerner Delegation, als der „Espace Simmern“ (Simmerner Platz) am Jachthafen in Migennes bei strahlendem Sonnenschein eingeweiht und eröffnet wurde. Die Bürgermeister François Boucher und Andreas Nikolay enthüllten gemeinsam die Gedenktafel und durchschnitten das blau-weiß-rote Band am Eingang des neu gestalteten Platzes.

Die Bürgermeister François Boucher (rechts) und Andreas Nikolay enthüllten gemeinsam die Gedenktafel und durchschnitten das blau-weiß-rote Band.
Die Bürgermeister François Boucher (rechts) und Andreas Nikolay enthüllten gemeinsam die Gedenktafel und durchschnitten das blau-weiß-rote Band.
Foto: Ralf Wilhelmi

Der „Espace Simmern“ in der Partnerstadt Migennes hat eine feste Bühne, auf der die Stadtkapelle anlässlich der Einweihung spielte, die halbkreisförmigen übereinander angeordneten Ränge waren von zahlreichen Gästen aus Simmern und Migennes besetzt. In der Mitte der einem Amphitheater ähnelnden Anlage befindet sich eine Wasserspielfläche mit farbig beleuchteten Springbrunnen, in der sich die Umgebung spiegelt. Die Namensgebung zeige, wie stark Simmern in das öffentliche Bewusstsein von Migennes eingeschlossen werde, sind die Partnerschaftsbeauftragten Evelyne und Ralf Wilhelmi sicher.

Nach zwei Jahren Pandemie fand kürzlich endlich wieder ein offizielles Partnerschaftstreffen in Migennes statt. Aus Simmern waren 31 Personen angereist und konnten sich nun, nach dem 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft, das vor drei Jahren in Simmern gefeiert worden war, wieder mit ihren Freunden aus Migennes treffen.

Begrüßt wurden die Gäste aus Simmern mit großer Herzlichkeit im Saal am „Parc Chantoiseau“ (Park Vogelsang) von Bürgermeister Boucher mit den Worten: „Wir empfangen euch zum 53. Geburtstag einer Partnerschaft, in der die Freundschaft ununterbrochen wächst und die keine Wolken kennt.“ Simmerns Bürgermeister Nikolay erwiderte mit Bezug auf die aktuelle Lage in Europa: „Wir treffen uns in schwieriger Zeit, wir haben Erfahrung darin, wie schwer es ist, nach zwei Weltkriegen Vertrauen und Freundschaft aufzubauen.“

Feierlich wurde in Migennes der neu gestaltete Platz, der „Espace Simmern", eingeweiht.
Feierlich wurde in Migennes der neu gestaltete Platz, der „Espace Simmern“, eingeweiht.
Foto: Ralf Wilhelmi

Boucher stellte die neuen Projekte in Migennes vor, etwa die Umgestaltung des Jachthafens mit Fahrradweg, Event-Fläche und Spielplatz, das multidisziplinäre Gesundheitshaus, das Kino „Le Prisme“ und das neue Hotel „Mitigana“ mit Restaurant. Er sei stolz darauf, wie sich die viertgrößte Stadt im Département Yonne entwickelt habe. Nach der Einweihung und der Besichtigung der neuen Migenneser Einrichtungen ging es für die Gäste weiter nach Guédelon, einem Projekt der experimentellen Archäologie, welches seit 25 Jahren betrieben wird und durch Fernsehsendungen auch in Deutschland bekannt ist.

Am Sonntagmorgen wurden die Simmerner in den Familien ihrer Gastgebern versorgt und freundschaftlich betreut. Gegen Mittag trafen sich alle wieder im Saal am Parc Chantoiseau zu einem Buffet. Die französischen Freunde wurden für 2023 nach Simmern eingeladen. Der Freundschaftskreis Simmern–Migennes bedankte sich besonders bei Yves Coignée, seinem Team und dem Comité de Jumelage für ihr Engagement für die Städtepartnerschaft. Der Abschied fiel allen sehr schwer. red