Archivierter Artikel vom 27.07.2021, 17:41 Uhr
Simmern

Improvisation erforderlich: Corona lässt Feier an Simmerner Realschule plus platzen

Eine „Abschlussfeier mit Hindernissen“ gab es zum Ende des Schuljahres an der Friedrich-Karl-Ströher Realschule plus in Simmern. Die Abschlussfeier der Klassen 9 b, 9 c und 10 a der Ströher-Schule gestaltete sich völlig anders als erwartet.

Vanessa Bleich und Hannah Rüh sowie Verena Heuchert und Ali Can Ceren wurden von Schulleiter Raoul Roth zum Abschied ausgezeichnet.  Foto: N. Sünder
Vanessa Bleich und Hannah Rüh sowie Verena Heuchert und Ali Can Ceren wurden von Schulleiter Raoul Roth zum Abschied ausgezeichnet.
Foto: N. Sünder

Eigentlich sollte dieser Abschluss im Stil einer „Gartenparty“ – ganz Corona-konform – unter freiem Himmel im Kommunikationszentrum in Argenthal stattfinden, erklärt die Schule im Nachhinein. Dann aber wurde die Veranstaltung kurzfristig in Erwartung eines starken Gewitters in die Chur-Pfalz-Halle nach Argenthal verlegt. „Doch Corona machte allen einen Strich durch die Rechnung“, lautet das letztliche Fazit. „Donnerstagmorgens wurde für den Abend noch eifrig geprobt und die Halle hergerichtet, und nachmittags musste dann die komplette Veranstaltung wegen eines Coronafalls abgesagt werden“, teilt die Schule mit. Die große, feierliche Veranstaltung konnte nicht wie erhofft stattfinden.

Und so versammelten sich die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler, die teilnehmen konnten, eine Woche später donnerstagvormittags in der Aula der Schule, um wenigstens einer kleinen Verabschiedung beiwohnen zu können. Eine Videokonferenzschaltung machte es zudem möglich, dass auch die in Quarantäne befindlichen Schüler an der Feier teilnehmen konnten. Die Feier begann mit einer kleinen Andacht zum Thema „Hoffnung“, die die beiden Religionslehrerinnen Nadine Sünder und Linda Härter mit Abschlussschülerinnen vornahmen. Musikalisch begleitet wurde die Feier von den Lehrkräften Rolf-Josef Zehe, Daniela Schittko, Christina Wickert und Niklas Radschikowsky.

Im Anschluss an die Rede des Schulleiters Raoul Roth und der Schülersprecherin Vanessa Bleich fanden dann die Ehrungen für die Schülerinnen und Schüler mit besonderen Leistungen und großem Engagement statt. Als Klassenbeste wurden Renas Sayinbatur aus der Klasse 9 b, Ali Can Ceren (9 c) und Verena Heuchert aus der 10 a besonders gewürdigt. Für ihr soziales Engagement in der Klasse wurden Maurice Dillenburg (Klasse 9 b), Ali Can Ceren aus der 9 c sowie Hannah Rühl (10 a) ausgezeichnet. Den Buchpreis der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig erhielt Evelyn Keer aus der Klasse 10 a.

Der Preis der László-Gilányi-Stiftung für soziales Engagement für die Schulgemeinschaft ging an Vanessa Bleich aus der 9 b sowie an Akasya Kilic (9 b). Und am Ende dieser ungewollt so ganz anders gestalteten Verabschiedungsfeier erhielten alle anwesenden Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler von ihren jeweiligen Klassenleitungen – Carsten Hüttmann, Hans Nicolay und Veronika Demme – ihre Zeugnisse.