Archivierter Artikel vom 11.03.2013, 16:38 Uhr
Hunsrück

Hund überfahren, Herrchen gesucht

Ein freilaufender Hund ist am späten Freitagabend auf der B 50 ums Leben gekommen. Der schwarz-weiße Border Collie wollte gegen 23.30 Uhr bei Nieder Kostenz die Schnellstraße überqueren, als er von einem Auto erfasst wurde.

Border Collies (Foto) gelten als zuverlässige Arbeits- und Hütehunde. Einer von ihnen ist nun auf der B50 ums Leben gekommen.
Border Collies (Foto) gelten als zuverlässige Arbeits- und Hütehunde. Einer von ihnen ist nun auf der B50 ums Leben gekommen.
Foto: Werner Dupuis

Hunsrück – Ein freilaufender Hund ist am späten Freitagabend auf der B 50 ums Leben gekommen. Der schwarz-weiße Border Collie wollte gegen 23.30 Uhr bei Nieder Kostenz die Schnellstraße überqueren, als er von einem Auto erfasst wurde.

Der Rüde wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an Ort und Stelle verstarb. Der Vierbeiner trug ein Halsband samt Leine mit sich. Offensichtlich war er seinen Besitzern entlaufen. Im Polizeibericht heißt es wörtlich: „Leider führte die Abfrage der Chipnummer zu keinem Ergebnis, da das Tier nach dem Chippen nicht in einer Datenbank erfasst wurde." Der Hundehalter wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion in Simmern zu melden.

Hinweise an die Polizei,Telefon 06761/9210