Sohren

„Heimat shoppen“ soll lokalen Handel im Hunsrück stärken: Staatssekretärin sagt politische Unterstützung zu

Erfreut ist Hildegard Kaefer, Vizepräsidentin der Industrie und Handelskammer Koblenz und mit ihrer Schwester Inhaberin des gleichnamigen Porzellanhaues, mit der Beteiligung heimischer Unternehmen an der Aktion „Heimat shoppen“ am 11. und 12. September. Die Aktion soll zeigen, dass es trotz coronabedingter Einschränkungen eine Fülle an attraktiven und lebendigen Innenstädten mit einem vielfältigen Angebot von Handel und Gastronomie gibt.

Anlässlich der Aktion „Heimat shoppen“, die mit vielen Angeboten Handel und Gastronomie ins Bewusstsein rückt, kam Staatssekretärin Sabine Schmitt (Mitte) ins Porzellanhaus Kaefer . Foto: Werner Dupuis
Anlässlich der Aktion „Heimat shoppen“, die mit vielen Angeboten Handel und Gastronomie ins Bewusstsein rückt, kam Staatssekretärin Sabine Schmitt (Mitte) ins Porzellanhaus Kaefer .
Foto: Werner Dupuis

Die Kampagne “Heimat shoppen” soll Nachbarn und Freunde fördern, Veranstaltungen, Vereine und Initiativen unterstützen, Arbeit und Ausbildung sichern, Gemeinden stärken und liebenswert machen, sagt Kaefer. Sie forderte aber auch ihre Kollegen vom stationären Handel auf, mutig und kreativ zu sein, vor der Konkurrenz des Internets nicht zu kapitulieren. „Nur gemeinsam sind wir stark“, lautete ihr Appell an die Gewerbetreibenden und Gastronomen. Nach Sohren kam auch Staatssekretärin Daniela Schmitt (FDP) vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landwirtschaft in Mainz. Sie sagte von politischer Seite her breite Unterstützung des Handels zu. wd