Archivierter Artikel vom 04.10.2018, 15:28 Uhr
St. Goar

Handgranate am Rheinufer entdeckt

Granatenfund unweit der Loreley: Beim Sonntagsspaziergang hat ein aufmerksamer Bürger etwas Verrostetes im Uferbereich des Campingplatzes an der Loreley entdeckt. Vorsorglich hat er die Fundstelle am Montagmorgen gemeldet. Die Granate, die fast wie ein Stein aussah, wurde durch den Kampfmittelräumdienst am Montagvormittag entfernt.

Nur mit Mühe ist die verrostete Handgranate im Uferbereich des Rheins auszumachen.
Nur mit Mühe ist die verrostete Handgranate im Uferbereich des Rheins auszumachen.
Foto: Wasserschutzpolizei St. Goar

So groß wie drei Eier und sehr rostig war die Waffe aus dem zweiten Weltkrieg. Da die Granate keine große Sprengwirkung hat, musste der Campingplatz nicht geräumt werden und die Bergung verlief ohne Zwischenfall.

Von der bereits sehr verrosteten Granate geht keine große Gefahr mehr aus.
Von der bereits sehr verrosteten Granate geht keine große Gefahr mehr aus.
Foto: Wasserschutzpolizei St. Goar

Immer wieder werden Handgranaten gefunden. Aufgrund des anhaltend niedrigen Wasserstandes des Rheins mit einem aktuellen Pegel von rund 70 Zentimeter sind solche Funde entlang des Flusses immer wieder möglich. Diese sollten dann sicherheitshalber der örtlichen Polizeidienststelle gemeldet werden. sub