Archivierter Artikel vom 02.01.2019, 16:58 Uhr
Boppard

Gästebeitrag: Gibt es in Boppard Bürger zweiter Klasse?

Ist ein Zweitwohnsitz in Boppard ein Wohnsitz zweiter Klasse? Diese Frage treibt Fokko Ukena um. Der Teamleiter beim Logistikexperten Ehrhardt und Partner in Buchholz, der des Berufs wegen aus Niedersachsen in die Region kam, fühlt sich ein Stück weit verschaukelt, weil die Stadt Boppard einen „Gästebeitrag“ von ihm verlangt, der sich aus seiner Sicht eigentlich an Touristen wenden sollte. Bürgermeister Walter Bersch sieht dies komplett anders und stellt sich hinter die vom Stadtrat beschlossene Satzung.

Volker Boch Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net