Plus
Vorderhunsrück

Fünf junge Musiker veröffentlichen Debütalbum: Sperling verbinden Rapmusik mit einem Cello

Sie stammen aus Kastellaun, Emmelshausen und Boppard, sind Mitte 20 und machen schon seit Jahren gemeinsam Musik. Den meisten dürften Johannes „Jojo“ Gauch (Rap), Josh Heitzer (Schlagzeug), Luca Gilles (Cello), Malte Pink (Gitarre) und Max Berres (Bass) noch unter dem Bandnamen Indianageflüster bekannt sein. Doch nun sind sie flügge geworden, haben sich in Sperling umbenannt und legen am kommenden Freitag, 22. Januar, ihr Debütalbum „Zweifel“ vor. Musikalisch präsentieren sie einen Mix aus Rap- und Rockmusik, kombiniert mit einem klassischen Instrument – dem Cello. Mit ihrer Musik reihen sie sich neben Größen wie Casper, Heisskalt und Fjørt ein. Seine Wurzeln hat das neue Album im Vorderhunsrück. Dort entstanden die Songs und dort wurden auch Teile des Albums aufgenommen, mit dem die Fünf gemeinsam durchstarten wollen.

Von Denise Bergfeld
Lesezeit: 6 Minuten
Wie lange habt ihr an eurem Debütalbum „Zweifel“ gearbeitet? Welche Zweifel hattet ihr selbst im Entstehungsprozess zu bewältigen? Jojo: Wir haben circa zwei Jahre daran gearbeitet. Es war eine anstrengende, intensive, aber rückblickend auch eine tolle gemeinsame Zeit, in der wir anfangs viel ausprobiert und für uns Neues gemacht haben, bis ...