Archivierter Artikel vom 23.04.2021, 17:17 Uhr
Plus
Holzfeld

Forschen für eine stabile Zukunft des Waldes – 5000 Mediterrane Eichen in Boppard gesetzt

Das Forstamt Boppard pflanzt fleißig Bäume für einen Wald der Zukunft. In Kooperation mit der Goethe-Universität in Frankfurt wurde die Zerreiche im eigenen Wald als Baumart entdeckt, die heute und in den kommenden Jahrzehnten als klimastabile Alternative in Betracht kommt. „Wie gestalten wir heute den Wald von morgen?“, lautet eine Kernfrage, mit der sich der Leiter des Forstamtes, Axel Henke, gemeinsam mit der Frankfurter Forscherin Dr. Vera Holland befasst hat. Entstanden ist ein Projekt, bei dem das Ökosystem Wald auf sanfte Weise neu aufgestellt werden soll.

Von Volker Boch Lesezeit: 3 Minuten