Archivierter Artikel vom 11.05.2021, 18:09 Uhr
Plus
Rhein-Hunsrück

Erneuter Wechsel der offiziellen Zahlen: Bundeslockdown richtet sich im Kreis nach der RKI-Inzidenz

Auch in dieser täglichen Meldung wechseln wir nun die Zahlen. Nachdem unsere Zeitung an dieser Stelle über Wochen und Monate die Statistik des Gesundheitsamtes veröffentlichte, schwenkte die Kreisverwaltung um auf die Angaben des Landesuntersuchungsamtes (LUA), weil diese als Grundlage für Maßnahmen in Rheinland-Pfalz dienten. Seit es den Bundeslockdown gibt, lässt sich auch dies nicht mehr aufrechterhalten, denn die Bundesregierung legt die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zugrunde. Aber auch hier bildet die 100 eine „magische“ Grenze. Für den Rhein-Hunsrück-Kreis weist das RKI für Dienstag den Inzidenzwert 80,5 aus. Der Rhein-Hunsrück-Kreis bleibt also auch mit den Zahlen des RKI unter 100 (nähere Infos siehe Artikel oben). Laut Landesuntersuchungsamt sind (Stand 14.10 Uhr) seit März 2020 3567 Kreisbürger positiv getestet worden (+9). Mit oder an Covid-19 gestorben sind nach wie vor 97 Menschen im Kreis. Als genesen gelten 3211 Personen (+21). Laut Gesundheitsamt sind aktuell infiziert: Stadt Boppard 22 (-1), VG Hunsrück-Mittelrhein 34 (+1), VG Kastellaun 31 (+3), VG Kirchberg 75 (+1), VG Simmern-Rheinböllen 60 (-2). Infiziert sind im Kreis 222 Personen (+2), in Quarantäne 403 (-49).

+ 5 weitere Artikel zum Thema