Archivierter Artikel vom 22.10.2020, 15:48 Uhr
Woppenroth

Erneut Vorfahrt missachtet an Woppenrother Kreuzung: Älteres Ehepaar schwer verletzt

Zum wiederholten Mal kam es an der Woppenrother Kreuzung (L 184/L 162) zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch im Auto eingeklemmt wurde. Laut Polizei war auch diesmal wieder Missachtung der Vorfahrt die Ursache.

Ein älteres Ehepaar wurde bei dem Unfall am Donnerstagmittag schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen.
Ein älteres Ehepaar wurde bei dem Unfall am Donnerstagmittag schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen.

Ein älteres Ehepaar wurde bei dem Unfall am Donnerstagmittag schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen.

Zum wiederholten Mal kam es an der Woppenrother Kreuzung (L 184/L 162) zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch im Auto eingeklemmt wurde.

Sebastian Schmitt

Laut Polizei war auch diesmal wieder Missachtung der Vorfahrt die Ursache. Im Kreuzungsbereich übersah der Fahrer eines aus Richtung Schlierschied kommenden Pkw das Auto des Ehepaars aus Richtung Rohrbach, und es kam zu einem heftigen Zusammenstoß.

Sebastian Schmitt

Ein älteres Ehepaar wurde bei dem Unfall am Donnerstagmittag schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Eine weitere Person erlitt leichte Verletzungen.

Sebastian Schmitt

Im Einsatz waren neben Polizei, Notarzt, Straßenmeisterei auch 14 Kräfte der Feuerwehren aus Gemünden und Kirchberg.

Sebastian Schmitt

Beide Autos wurden in die angrenzenden Felder geschleudert.

Sebastian Schmitt

Eine eingeklemmte Person musste mit hydraulischem Gerät aus einem Unfallfahrzeug befreien werden.

Sebastian Schmitt

Drei Personen kamen ins Krankenhaus.

Sebastian Schmitt

Der Unfall ereignete sich kurz vor 13 Uhr. Im Kreuzungsbereich übersah der Fahrer eines aus Richtung Schlierschied kommenden Pkw das Auto des Ehepaars aus Richtung Rohrbach, und es kam zu einem heftigen Zusammenstoß. Beide Autos wurden in die angrenzenden Felder geschleudert.

Im Einsatz waren neben Polizei, Notarzt, Straßenmeisterei auch 14 Kräfte der Feuerwehren aus Gemünden und Kirchberg, die eine eingeklemmte Person mit hydraulischem Gerät aus einem Unfallfahrzeug befreien mussten. Drei Personen kamen ins Krankenhaus.

Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. An den Autos entstand Totalschaden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 25.000 Euro.