Archivierter Artikel vom 30.12.2017, 17:22 Uhr
Buchholz/Simmern

Erfolg für Buchholzer Wehrmänner

Der Kreisrechtsausschuss hebt am Donnerstag, 7. Dezember, die Entpflichtung zweier Feuerwehrmänner aus Buchholz auf und gibt dem Widerspruch der beiden Betroffenen gegen die Entscheidung von Boppards Bürgermeister Walter Bersch statt.

Stein des Anstoßes ist für die Aktiven der Buchholzer Feuerwehr seit vielen der Zustand des Feuerwehrgerätehauses. Auf einer Sondersitzung am 19. Juni hatte der Bopparder Stadtrat beschlossen, für 400.000 Euro die gröbsten Missstände zu beseitigen.
Stein des Anstoßes ist für die Aktiven der Buchholzer Feuerwehr seit vielen der Zustand des Feuerwehrgerätehauses. Auf einer Sondersitzung am 19. Juni hatte der Bopparder Stadtrat beschlossen, für 400.000 Euro die gröbsten Missstände zu beseitigen.
Foto: Suzanne Breitbach

Im Juni setzen 28 Mitglieder vom Buchholzer Löschzug ein Zeichen und weisen auf die Mängel im Feuerwehrgerätehaus sowie die dadurch resultierenden Gesundheitsgefahren hin.

Sie geben ihre Schlüssel zum Gerätehaus und ihre Funkmelder ab. Bersch wirft daraufhin zwei Wehrleuten geplante „aktive Dienstverweigerung“ vor und entpflichtet sie. Der Widerspruch der Betroffenen vor dem Kreisrechtsausschuss hat Erfolg.