Archivierter Artikel vom 04.05.2016, 16:00 Uhr
Plus
Emmelshausen

Emmelshausen: Am Sonntag eröffnet das Hunsrückbahn-Museum

Vor drei Jahren ging es damit los, dass einige Eisenbahnenthusiasten das Emmelshausener Stellwerk von der Deutschen Bahn übernahmen. Das war die Initialzündung zu einem Projekt, das mit Hilfe unzähliger ehrenamtlich geleisteter Arbeitsstunden und finanzieller Unterstützung der Stadt Emmelshausen am Sonntag, 8. Mai, 11 Uhr, seiner Fertigstellung entgegengeht.

Markus Göttert (rechts) und Martin Hörger gehören zu den Eisenbahnfreunden, die das neue Museum mit aufgebaut haben.
Markus Göttert (rechts) und Martin Hörger gehören zu den Eisenbahnfreunden, die das neue Museum mit aufgebaut haben.
Foto: Thomas Torkler

Obwohl: „Ganz fertig wird das hier nie“, sagen Markus Göttert und Martin Hörger, was nicht heißt, dass das gute Dutzend Eisenbahnfreunde nicht vorankommt, sondern eher bedeuten soll, dass man vorhat, das neue Hunsrückbahn-Museum stetig weiterzuentwickeln und mit Attraktionen und neuen Exponaten attraktiv zu halten.

In dem sanierten Schuppen am Emmelshausener Bahnhof wartet auf die Besucher am Sonntag ein riesiger Fundus an Ausstellungsstücken, die alle mit der Hunsrückbahn zwischen Boppard und Simmern zu tun haben. Eine H0-Nachbildung des Emmelshausener Bahnhofs im Maßstab 1:87, ein umfangreiches Bild- und Aktenarchiv, ein echter Fahrkartenschalter, ein Kurbeltelefon und vieles mehr sind von 9.30 bis 17 Uhr zu bestaunen. Stadtbürgermeisterin Andrea Mallmann wird das Museum am Sonntag offiziell einweihen.