Kappel

Dreispitz als Symbol des Miteinanders – Kugel aus Metallbändern ziert Kappeler Keisel

Kreisel, die den Verkehr übersichtlicher machen sollen, gibt es mittlerweile in vielen Ortschaften. Sie dienen nicht nur der Verkehrssicherheit, häufig werden sie als gestalterisches Element genutzt.

Eine Bürgerin hatte die Idee für den Entwurf für den Kreisel an der B 421 Ortsdurchfahrt, mitten in Kappel. Eingerahmt wir der viel befahrene Verkehrsknoten von der katholischen Kirche und dem alten Backes, in dem zu besonderen Anlässen immer noch Brot gebacken wird.
Eine Bürgerin hatte die Idee für den Entwurf für den Kreisel an der B 421 Ortsdurchfahrt, mitten in Kappel. Eingerahmt wir der viel befahrene Verkehrsknoten von der katholischen Kirche und dem alten Backes, in dem zu besonderen Anlässen immer noch Brot gebacken wird.
Foto: Werner Dupuis

Wie zum Beispiel in Kappel. Schon von Alters her wurde das das Zusammentreffen der Kastellauner Straße und der Zeller/Kirchberger Straße im Volksmund „Dreispitz“ genannt. Als beim Ausbau der Ortsdurchfahrt der B 421 in diesem Bereich ein Kreisverkehr installiert werden sollte, wurde die Bevölkerung um Ideen für eine Gestaltung gebeten.

Den Vorschlag einer Bürgerin, den „Dreispitz“ als historisches Fundament für den Mittelpunkt des Kreisverkehrs zu nehmen und darauf als Symbol der Solidarität und des Miteinanders ineinander verflochtene Kreise aus Metallbändern zu setzten, folgte die Mehrheit einer eigens dazu einberufenen Bürgerversammlung.

Drei Varianten historischer Schreibweisen des Dorfnamens sind auf ein Metallband an der Basis der Skulptur geschrieben. Bepflanzt ist der Bereich mit blauen und weißen Blüten, entsprechend den Farben des Wappens. wd