Simmern

Der Ritualmord, der historisch widerlegt ist – Hunsrück-Museum zeigt Werner-Statue

Die noch bis Ende des Jahres laufende Ausstellung „Erwachet aus dem langen Schlafe – Jüdisches Leben auf dem Lande – Juden im Hunsrück“ im Simmerner Hunsrück-Museum möchte den jüdischen Familien ein Denkmal setzen, die über Generationen auf dem Lande lebten und trotz aller Widrigkeiten aktiv die Gesellschaft mitgestalteten. Ein jetzt dazugekommenes besonderes Exponat erinnert an die im Hunsrück und am Mittelrhein stattgefundene tragische Geschichte rund um den „Heiligen Werner“.

Werner Dupuis Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net