Archivierter Artikel vom 28.07.2022, 07:53 Uhr
Boppard

Den Opfern von Kriminalität zugewandt: Harald Süßenbach erhält Verdienstmedaille in Boppard

„Ehrenamtler sind ganz wichtige Stützpfeiler und Zahnräder unserer Gesellschaft“ – so umschrieb der Koblenzer Polizeipräsident Karlheinz Maron symbolisch die Relevanz eines Ehrenamtes für eine funktionierende Gesellschaft. Und genau dazu hat der ehemalige Kriminalbeamte Harald Süßenbach durch sein ehrenamtliches Engagement beigetragen. Dafür erhielt er nun die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz.

Bei der Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz (von links): Volker Boch, Tobias Vogt, Helmut Schröder, Karlheinz Maron und Harald Süßenbach. Foto:  Polizeipräsidium Koblenz
Bei der Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz (von links): Volker Boch, Tobias Vogt, Helmut Schröder, Karlheinz Maron und Harald Süßenbach.
Foto: Polizeipräsidium Koblenz

Wie aus einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums hervorgeht, wird diese Medaille durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer als Zeichen der Anerkennung und Würdigung besonderer ehrenamtlicher Verdienste um die Gesellschaft und Mitmenschen verliehen. Es handelt sich um die zweithöchste Auszeichnung nach dem Landesverdienstorden.

Engagement begann im Jahr 2006

Der 79-jährige Bopparder Harald Süßenbach, seinerzeit Erster Kriminalhauptkommissar der Koblenzer Kriminalpolizei, engagierte sich seit dem Jahr 2006 in der Hilfsorganisation Weißer Ring. In seinem Fall zeigte es sich mustergültig, dass der einst erlernte Beruf zur Berufung wird und auch über den Ruhestand hinaus noch eine Wertigkeit einnimmt. Nach Süßenbachs Eintritt in den Ruhestand war es ihm auch nach seiner kriminalpolizeilichen Karriere und der damit verbundenen Verfolgung von Straftaten – in seinem Fall insbesondere den Kapitaldelikten – ein Herzensanliegen, sich den Opfern von Kriminalität zuzuwenden.

Als Leiter der Außenstellen des Rhein-Hunsrück-Kreises und Cochem setzte er sich bis 2021 mehr als 14 Jahre lang neben den vielen Hundert Opfern von Kriminalität vor allem für Opfer von sexueller Gewalt ein. Die Fachexpertise, die er als Kriminalist und Führungskraft beim Polizeipräsidium Koblenz erlangte, begleitete ihn auch in seinem Ehrenamt.

So wie er in seiner polizeilichen Laufbahn ein Vorbild war, blieb er es auch beim Weißen Ring. Engagiert war er als Ermittler – engagiert blieb er als Kümmerer und Helfer. Für diesen persönlichen und höchst ehrbaren Einsatz wurde er nun ausgezeichnet.

Würdigung durch den Polizeipräsidenten

Stellvertretend für Minister Roger Lewentz würdigte Polizeipräsident Karlheinz Maron diese Tätigkeit im Beisein von Landrat Volker Boch, Tobias Vogt (MdL), dem Ersten Beigeordneten der Stadt Boppard Helmut Schröder sowie des Sohnes von Harald Süßenbach, Kai Süßenbach, und überreichte ihm die verdiente Medaille.

Stellvertretend für die Bürger des Rhein-Hunsrück-Kreises würdigte Landrat Volker Boch die Verdienste von Harald Süßenbach und sprach seinen ausdrücklichen Dank aus. „Bei der Ermittlung von schweren Delikten stehen naturgemäß die Täter und deren Taten im Mittelpunkt. Die Opfer und ihr Umfeld erfahren zwar eine Betreuung in der Akutsituation, sie stehen aber häufig im Schatten und müssen oftmals ihr Leben lang mit den Geschehnissen umgehen. Deshalb ist es so wichtig, dass sich der Weiße Ring um diese Betroffenen kümmert. Ich danke Herrn Süßenbach für sein außerordentliches Engagement für die betroffenen Menschen.“

Helmut Schröder und der Rhein-Hunsrücker CDU-Landtagsabgeordnete Tobias Vogt unterstrichen dies ebenso. „Für mich ist es eine Ehre und ein großes Anliegen, heute bei dieser Verleihung dabei zu sein“, erklärte Tobias Vogt, der auch als Obmann seiner Fraktion im Familienausschuss des Landtages vertreten ist und die Bedeutung dieser Auszeichnung unter anderem für den Kindesschutz betonte. red