Plus
Rhein-Hunsrück

Corona-Krise: Banken setzen auf Dienstleistung – Einige Filialen werden geschlossen

Von Volker Boch, Stefan Conradt
Steuern werden angezogen - Gebühren für Abwasser und Wasser steigen Foto: Tatjana Balzer - Fotolia

Die Auswirkungen des neuartigen Coronavirus machen auch vor dem Bankensektor nicht Halt. Die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern hat für die Institute höchste Priorität, allerdings gehen die Banken unterschiedlich mit der aktuellen Situation um. Während die Volksbank Hunsrück-Nahe ab Montag, 23. März, alle Filialen schließt, bleiben andere weiter geöffnet. Die Kreissparkasse Rhein-Hunsrück als größtes Kreditinstitut der Region ist weiterhin in zehn von 14 Filialen vor Ort erreichbar und setzt vor allem auf eine besondere Achtsamkeit der Kunden und Mitarbeiter.

Lesezeit: 2 Minuten
Seit Donnerstag hat die Kreissparkasse Rhein-Hunsrück eine Einschränkung des lokalen Kundenverkehrs vorgenommen – dort, wo ein möglicherweise zu „enger“ Kontakt zwischen Mitarbeitern und Kunden denkbar gewesen wäre. Wie Klaus Wende, Vorsitzender des Vorstandes, betont, hat die Gesundheit höchste Priorität. Vier kleine Filialen (in Bad Salzig, Büchenbeuren, Gemünden und St. Goar) ...