Archivierter Artikel vom 12.08.2021, 11:57 Uhr
Simmern

Bus für den Piks: Landeskoordinator informiert sich in Simmern an fahrbarer Impfstation

Sechs Impfbusse rollen durch Rheinland-Pfalz. Vor Supermärkten bieten sie eine unkomplizierte Möglichkeit, sich ohne Registrierung, Termin und vorherige persönliche Zeiteinplanung den Pikser gegen Covid-19 verpassen zu lassen. Einer der Impfbusse war bereits in Emmelshausen.

Landesimpfkoordinator Daniel Stich (links) sprach am Mittwoch auf dem Aldi-Parkplatz mit Verantwortlichen über die Impfbus-Aktion. Unter anderem waren DRK-Chef Martin Maser (3. von links) und Rita Lanius-Heck (rechts) als Erste Kreisbeigeordnete und Vertreterin des Landrats dabei.  Foto: Werner Dupuis
Landesimpfkoordinator Daniel Stich (links) sprach am Mittwoch auf dem Aldi-Parkplatz mit Verantwortlichen über die Impfbus-Aktion. Unter anderem waren DRK-Chef Martin Maser (3. von links) und Rita Lanius-Heck (rechts) als Erste Kreisbeigeordnete und Vertreterin des Landrats dabei.
Foto: Werner Dupuis

Vor dem Aldi-Markt machten viele Vorderhunsrücker von der Möglichkeit Gebrauch, sich gegen Corona zu schützen. Am Mittwoch stand der rote Impfbus vor der Filiale der Supermarktkette in Simmern.

Landesimpfkoordinator Daniel Stich betonte den Vorteil solch niederschwelliger Impfangebote, den vor allem junge Leute nutzten. Verimpft wurden im Bus zur Hälfte Biontech und Johnson & Johnson.

Die Busse sind vom Hunsrücker Busunternehmer Bohr in Zusammenarbeit mit dem Reckershausener Unternehmen Reisebüromöbel Paul Schneider und Armin Menges GmbH auf die Anforderungen rollender Impfstationen umgerüstet worden. Das Deutsche Rote Kreuz stellt das fachkundige Personal. tor