Plus
Mittelrhein

Buga-Anteil ohne Buchholz rechnen: Boppard will Korrektur der Finanzierung

Von Andreas Jöckel
Boppard sieht sich als die Perle im Oberen Mittelrheintal. Ganz Boppard? Nein, 4273 Einwohner leben außerhalb des Welterbe-Rahmenbereichs jenseits der A 61 und sollten deshalb laut Stadtbürgermeister Bersch nicht mehr in den Kostenschlüssel des Zweckverbands einkalkuliert werden. Foto: Andreas Jöckel
Boppard sieht sich als die Perle im Oberen Mittelrheintal. Ganz Boppard? Nein, 4273 Einwohner leben außerhalb des Welterbe-Rahmenbereichs jenseits der A 61 und sollten deshalb laut Stadtbürgermeister Bersch nicht mehr in den Kostenschlüssel des Zweckverbands einkalkuliert werden. Foto: Andreas Jöckel
Lesezeit: 2 Minuten

Gegen die Verteilung des kommunalen Kostenanteils der Kommunen zur Finanzierung der geplanten Buga 2031 GmbH gibt es nach wie vor einen Widerspruch aus Boppard. Stadtbürgermeister Walter Bersch (SPD) fordert vom Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal eine Korrektur. Der Verbandsvorsteher und Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler (SPD), will in einem Gespräch mit der Geschäftsführung und Bersch eine Lösung finden.

Die Versammlung des Zweckverbandes hat sich mit klarer Mehrheit dafür entschieden, den Kostenanteil der Kommunen in Höhe von 14,4 Millionen Euro gemäß des seit Verbandsgründung angewendeten Schlüssels für die Erhebung der Mitgliedsbeiträge aufzuteilen. Laut der seit Mai 2005 gültigen Satzung ist der räumliche Zuständigkeitsbereich mit einer topografischen Karte definiert, die ...