Archivierter Artikel vom 02.10.2016, 15:37 Uhr
Plus
Mittelrhein

Buga 2031 im Welterbe: Zweckverband entscheidet über Bewerbung

Die endgültige Entscheidung über eine Bewerbung des Welterbes Oberes Mittelrheintal für die Bundesgartenschau 2031 soll Anfang der kommenden Woche fallen. Die öffentliche Versammlung des Zweckverbandes findet am Dienstag, 11. Oktober, ab 16.30 Uhr im Bürgerhaus (Eisenbahnstraße) in Kestert statt.

Buga 2031 im Welterbe: Zweckverband entscheidet über Bewerbung
Die Fahne zur Buga 2031 schwebt über dem Loreley-Felsen. Die Entscheidung über die Bewerbung soll am 11. Oktober fallen.
Foto: Sascha Ditscher

Vertreten sind die Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen, fünf Landkreisen sowie 52 Städte, Verbands- und Ortsgemeinden. Vor dieser Versammlung haben alle Räte der Mitgliedskommunen über ihre Bereitschaft, die Buga 2031 zu unterstützen und dabei mitzuwirken, entschieden.

Auftrag für Machbarkeitsstudie

Der Verbandsvorsteher und Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler rechnet mit einer breiten Zustimmung für den Vorschlag, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben, die auf der bereits in der ganzen Region vorgestellten Vorstudie aufbaut. Diese Machbarkeitsstudie soll im kommenden Jahr als Bewerbung bei der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft eingereicht werden. Deren Entscheidung wird spätestens Anfang 2018 erwartet.

Als Gäste werden Staatssekretär Günter Kern (in Vertretung für Innenminister Roger Lewentz) und DBG-Geschäftsführer Jochen Sandner Fragen rund um das Projekt Buga 2031 beantworten. aj