Archivierter Artikel vom 08.05.2020, 15:38 Uhr
Plus
Rhein-Hunsrück

Brücken zu Beratungsstellen fehlen häufig: Häusliche Gewalt nimmt in Zeiten der Corona-Krise vermutlich zu

Häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder wird in Zeiten der Corona-Krise zunehmen, befürchten Experten in Deutschland und weltweit. Denn das eigene Zuhause, das eigentlich ein sicherer Ort sein sollte, wird für Betroffene unter Umständen zum Gefängnis – zu einem Ort, an dem sie der Gewalt schutzlos ausgeliefert sind. Trotzdem haben die Beratungsstellen kaum mehr Zulauf als noch vor der Krise. Aber: Der „Run“ wird kommen, wenn die Einschränkungen weiter gelockert werden, ist Astrid Rund vom Frauennotruf Rhein-Hunsrück sicher.

Charlotte Krämer-Schick Lesezeit: 3 Minuten