Archivierter Artikel vom 05.12.2019, 16:20 Uhr
Bell

Beller kommen jeden Abend zu ihrem Adventskalender – Einleitung zum Dorfjubiläum

Jeden Abend um 18.30 Uhr ist es soweit: Dann öffnet in der Fensterfront des Gemeindehauses in Bell wieder ein Türchen des riesigen Adventskalenders.

Jeden Abend öffnet sich ein Türchen – bei der Größe kann sogar eher von "Tür" sprechen.
Jeden Abend öffnet sich ein Türchen – bei der Größe kann sogar eher von „Tür“ sprechen.
Foto: Werner Dupuis

Alt und Jung nutzen das Prozedere zum abendlichen Treff am Gemeindehaus. Zum Aufwärmen gibt es Kinderpunsch und Glühwein.

Mit einer Fläche von mehr als 20 Quadratmetern gehört der Adventskalender zu den größten in der Region. Geschaffen wurde er von Herbert Krug. Für alle Türchen hat er 24 Plexiglasscheiben passgenau zugeschnitten, entsprechend der vergebenen Segmente der Fenster im Saal, und anschließend bemalt.

An Heiligabend, wenn alle Türchen geöffnet sind, offenbart sich in leuchtenden Farben ein überdimensionales weihnachtliches Bild.

Entstanden ist der Adventskalender im Rahmen der Vorbereitungen zum 800. Geburtstag von Bell im nächsten Jahr. Die Feierlichkeiten beginnen bereits am Sonntag, 14. Dezember, mit dem Weihnachtsmarkt und werden mit diversen Veranstaltungen ein ganzes Jahr dauern. Über das Jubiläumsjahr hinaus soll der Adventskalender aber eine dauerhafte Einrichtung werden. wd