Plus
Bell

Beller Adventskalender leuchtet als Symbol der Hoffnung – trotz Corona

Ein fester Treff an jedem Abend im Advent war der riesige Adventskalender in der Fensterfront des Gemeindehauses in Bell im vergangenen Jahr. Jeden Abend kamen große und kleine Einwohner zusammen, um gemeinsam ein neues Türchen zu öffnen, um miteinander bei Glühwein und Kinderpunsch zu klönen. Corona hat – wie bei allen öffentlichen und privaten Aktivitäten – einen dicken Strich durch diese Rechnung gemacht.

Von Werner Dupuis
Lesezeit: 1 Minute
In Zeiten der Pandemie wird ohne Öffentlichkeit jeden Tag um 18.30 Uhr ein neues Fenster geöffnet. Eigentlich sollte 2020 in Bell der 800. Geburtstag des Dorfes mit vielen Festen gefeiert werden. Corona hat auch dies verhindert. Die beiden Schöpfer des Riesenadventskalenders, Frank Müller (2. von rechts) und Herbert Krug (Mitte), ...