Archivierter Artikel vom 09.10.2014, 16:29 Uhr
Plus
Hunsrück

Baustelle zwischen Laudert und Rheinböllen: Bis Ende November wird es auf der Hunsrück-Autobahn eng

Wer regelmäßig vom Vorderhunsrück über die A61 in Richtung Süden pendelt, muss eine ganze Weile mehr Zeit einplanen: Am Montag beginnen zwischen der Anschlussstelle Laudert und Rheinböllen auf einer Länge von 4,2 Kilometer die Bauarbeiten zur Erneuerung der Asphaltdeck- und Binderschicht in Richtung Ludwigshafen.

Das wird eng: Der Verkehr in Richtung Süden zwischen Laudert und Rheinböllen (rechts) wird wegen Sanierungsarbeiten komplett auf die andere Fahrspur in Richtung Köln verlegt.
Das wird eng: Der Verkehr in Richtung Süden zwischen Laudert und Rheinböllen (rechts) wird wegen Sanierungsarbeiten komplett auf die andere Fahrspur in Richtung Köln verlegt.
Foto: Werner Dupuis

Am Samstag wird die Baustelle eingerichtet. Wie die Autobahnmeisterei Emmelshausen auf Anfrage mitteilt, wird während der Bauphase eine sogenannte 4+0-Verkehrsführung aufgebaut. Dabei wird der Verkehr komplett auf die Richtungsfahrbahn Köln gelegt. Zur Überleitung des Verkehrs auf die Gegenfahrbahn wird in Höhe der Anschlussstelle Rheinböllen eine Mittelstreifenüberfahrt gebaut.

In einigen Bereichen wird die Fahrbahn verbreitert. Mit diesen Vorarbeiten wurde bereits begonnen. Danach kommen die eigentlichen Bauarbeiten zur Sanierung der Richtungsfahrbahn Ludwigshafen. Gegen Ende November werden die Arbeiten aller Voraussicht nach abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Der Landesbetrieb Mobilität bittet die Autofahrer um Aufmerksamkeit beim Passieren der Baustelle mit der geänderten Verkehrsführung.