Archivierter Artikel vom 23.06.2021, 15:44 Uhr
Flughafen Hahn

B 747 muss auf dem Hahn notlanden – Elektronik meldet Defekt

Ein brennendes Triebwerk hatte die Elektronik dem Piloten der Boeing 747 gemeldet, der am Mittwochmittag vom Flughafen Hahn aus gestartet war. Doch der große Feuerwehreinsatz auf dem Rollfeld sollte schließlich glimpflich verlaufen.

Eine Boeing 747 kehrte vorsichtshalber nach dem Start um und landete problemlos auf dem Flughafen Hahn.

Sebastian Schmitt

Eine Frachtmaschine vom Typ Boeing 747 der russischen Fluggesellschaft Sky Gates war mit Ziel Moskau gegen 12 Uhr vom Hunsrück aus abgehoben.

Sebastian Schmitt

Nach Informationen unserer Zeitung habe der Pilot von der Bordelektronik einen technischen Defekt angezeigt bekommen und sich daraufhin zur Umkehr entschlossen.

Sebastian Schmitt

Die Elektronik habe ein brennendes Triebwerk gemeldet, hieß es. Gebrannt hat an dem vierstrahligen Fracht-Jumbo allerdings nichts, wie aus Feuerwehrkreisen zu erfahren war. Die Maschine landete sicher wieder auf dem Hahn. Die um 12.30 Uhr alarmierten Feuerwehren aus Sohren-Büchenbeuren, Kirchberg und Gemünden, die mit 60 Einsatzkräften zum Einsatzort geeilt waren, sowie die auf dem Hahn stationierte Flughafenfeuerwehr, die ebenfalls umgehend bereitstand, mussten nicht eingreifen.

Sebastian Schmitt

Bei der Notlandung habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, hieß es aus Flughafenkreisen.

Sebastian Schmitt

Eine Frachtmaschine vom Typ Boeing 747 der russischen Fluggesellschaft Sky Gates war mit Ziel Moskau gegen 12 Uhr vom Hunsrück aus abgehoben. Nach Informationen unserer Zeitung habe der Pilot von der Bordelektronik einen technischen Defekt angezeigt bekommen und sich daraufhin zur Umkehr entschlossen. Die Elektronik habe ein brennendes Triebwerk gemeldet, hieß es.

Bei der Notlandung habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, hieß es aus Flughafenkreisen.
Bei der Notlandung habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, hieß es aus Flughafenkreisen.

Gebrannt hat an dem vierstrahligen Fracht-Jumbo allerdings nichts, wie aus Feuerwehrkreisen zu erfahren war.

Eine Frachtmaschine vom Typ Boeing 747 der russischen Fluggesellschaft Sky Gates war mit Ziel Moskau gegen 12 Uhr vom Hunsrück aus abgehoben.
Eine Frachtmaschine vom Typ Boeing 747 der russischen Fluggesellschaft Sky Gates war mit Ziel Moskau gegen 12 Uhr vom Hunsrück aus abgehoben.

Die Maschine landete sicher wieder auf dem Hahn. Die um 12.30 Uhr alarmierten Feuerwehren aus Sohren-Büchenbeuren, Kirchberg und Gemünden, die mit 60 Einsatzkräften zum Einsatzort geeilt waren, sowie die auf dem Hahn stationierte Flughafenfeuerwehr, die ebenfalls umgehend bereitstand, mussten nicht eingreifen.

Bei der Notlandung habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, hieß es aus Flughafenkreisen. tor