Plus
Oslo/Boppard

Auch in Boppard wird gefeiert: Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen erhält Friedensnobelpreis

Dieses Foto spricht Bände. Es ist ein Bild des Welternährungsprogramms (WFP) der Vereinten Nationen. Nein, die Aufnahme zeigt keine Menschen, die unter Hunger leiden, es zeigt vielmehr geballte Fäuste, die Richtung Himmel gehen. Die abgebildeten Menschen tragen alle eine Mund- und Nasenschutzmaske, sie wirken kämpferisch, mutig, entschlossen. Es ist ein Symbol der Freude, des Erfolgs, der Hoffnung. Das Bild, das die Besucher auf der Internetseite des WFP empfängt, wurde anlässlich eines historischen Moments eingestellt: der Verleihung des Friedensnobelpreises an das Welternährungsprogramm. Es ist ein Motiv, das auch dem Bopparder SPD-Politiker Norbert Neuser gut gefällt.

Von Volker Boch
Lesezeit: 6 Minuten
Am Donnerstag wird in Oslo der Friedensnobelpreis an das in Rom ansässige Welternährungsprogramm verliehen. Diese Ehrung erfüllt den Europa-Abgeordneten Neuser mit großer Freude. „Wir erleben deutlich, wie stark sich die Krisen weltweit ausgeweitet haben“, sagt der SPD-Politiker, der ständiger Berichterstatter für humanitäre Hilfe und Vizevorsitzender im Entwicklungsausschuss des Europäischen Parlaments ...