Archivierter Artikel vom 22.01.2020, 23:45 Uhr
Beltheim

Als in der Schmausemühle noch gesponnen wurde: Hildegard Gräf wurde vor 102 Jahren geboren

Der Erste Weltkrieg tobte noch, als die Jubilarin, abgeschieden von dem Elend der Zeit, in der idyllischen Schmausemühle im Baybachtal geboren wurde. Ihren 102. Geburtstag feierte am Mittwoch Hildegard Gräf aus Beltheim.

Die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag überbrachten auch Ortsbürgermeister Uwe Hammes (von links), Kreisbeigeordneter Dietmar Tuldi, VG-Beigeordneter Dietmar Emmerich und die Beltheimer Ortsvorsteherin Kornelia Kremer.
Die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag überbrachten auch Ortsbürgermeister Uwe Hammes (von links), Kreisbeigeordneter Dietmar Tuldi, VG-Beigeordneter Dietmar Emmerich und die Beltheimer Ortsvorsteherin Kornelia Kremer.
Foto: Werner Dupuis

Im Baybachtal verbrachte sie eine schöne Kindheit, wie sich die rüstige Dame heute gern erinnert. In Gondershausen ging sie zur Schule. An langen Winterabenden traf man sich zum Spinnen und um miteinander zu klönen in den benachbarten Mühlen.

Im Sommer brachten Wanderer die neuesten Nachrichten in die zur Mühle gehörende kleine Gastwirtschaft. 1943 heiratete sie, zog nach Beltheim und betrieb mit ihrem Mann lange Jahre eine Bäckerei.

Nach dessen Tod zog Hildegard Gräf zu ihrer Tochter Regina, wo sie zufrieden und am täglichen Geschehen sehr interessiert ihren Lebensabend verbringt.