Archivierter Artikel vom 26.01.2022, 14:41 Uhr
Emmelshausen

700 Besucher in dieser Woche: ZaP in Emmelshausen meistert Pandemie mit „Instagrammatik“

Während andernorts reihenweise Indoorveranstaltungen abgesagt werden, geben sich im Zentrum am Park große Namen die Klinke in die Hand. Woran liegt das?

ZaP meistert Pandemie mit „Instagrammatik“

Das Zentrum am Park in Emmelshausen zählt schon lange zu den ersten Adressen der regionalen Kulturveranstalter. Mittlerweile nimmt das ZaP aber eine absolute Sonderstellung ein. Während andernorts reihenweise Indoorveranstaltungen abgesagt werden, geben sich in Emmelshausen große Namen die Klinke in die Hand. „Künstler wie Bernhard Hoecker, Bernd Stelter, Marc Weide, Christine Prayon oder Ingo Appelt standen bei uns erstmals seit einer Pause von einem Jahr wieder auf der Bühne“, sagt Thomas Biersch vom Kulturkreis Region Emmelshausen nicht ohne Stolz.

ZaP meistert Pandemie mit “Instagrammatik"
Foto: Robert Maschke

Die ZaP-Bilanz kann sich sehen lassen: Mehr als 40 Termine wurden seit der Öffnung durchgeführt. Von der gesamten Saison 2021/22 sind bisher nur zwei Termine ausgefallen. Und das waren die „Christmas Moments“ und die „12 Tenöre“, weil deren Künstler die komplette Tournee absagten – die Termine im ZaP wären übrigens beide ausverkauft gewesen.

Von nichts kommt nichts. „Wir haben Doppel- oder sogar Vierertermine gemacht, haben innovative Hygienekonzepte mit teils täglich wechselnden Vorschriften erarbeitet und das alles am Ort mit Riesenpersonalaufwand und engagierten Helfern umgesetzt“, fasst Biersch das Erfolgsrezept des Kulturtempels in der Provinz in Pandemiezeiten zusammen.

In dieser Woche werden nun 700 Besucher bei mehreren Terminen erwartet. Darunter ist der Deutschlehrer der Nation, Herr Schröder. Am Freitag, 28. Januar, gastiert der Kabarettist mit seinem neuen Soloprogramm „Instagrammatik – Das streamende Klassenzimmer“ um 20 Uhr im Emmelshausener ZaP.

Vieles hat sich in Pandemiezeiten an der Helene-Fischer-Gesamtschule verändert: Der Medienwagen hat Netflix, die Schulbücher gibt’s als Podcast, und bettlägerige Schüler werden per Livestream zugeschaltet. Außerdem ist freitags jetzt immer frei – das Stichwort frei nach Schröder: „#klassenklima“. Der Lehrermangel wird durch Youtube-Tutorials ausgeglichen, und der Kabarettist konstatiert: „Ein Resozialisierungsprogramm mit besseren Klausurergebnissen als je zuvor – das Kultusmysterium ist ratlos!“

Im Koordinatensystem der Corona-Neuzeit gibt es allerdings auch Konstanten: Der Kopierer meldet Papierstau ohne Rettungsgasse, im Tafelschwamm paaren sich die Einzeller, und der Sportlehrer bleibt „ein ganz, ganz lieber Kollege“: Sternzeichen Kein-Bock, im Aszendenten Großer Mattenwagen.

Um Herrn Schröder da abzuholen, wo er steht, richtet ihm seine 12a einen Instagram-Account ein. Unter #korrekturensohn2.0 werden hier die wichtigsten schulpolitischen Fragen diskutiert: Wann gibt es endlich den Videobeweis im Klassenzimmer? Was macht Herr Schröder beim Junglehrerstammtisch? Und singt er am Ende der Stunde wirklich „Atemlos durch G8“?

Am Sonntag, 30. Januar, gibt es dann um 19 Uhr ein Wiedersehen mit Martin Reinl, Carsten Haffke und ihren 40 Puppen. Die Puppen-Impro-Show mit Wiwaldi und Horst-Pferdinand gastiert schon zum dritten Mal im ZaP. Wieder bieten Fernsehhund Wiwaldi und seine Freunde die ultimative Lebenshilfe. Natürlich sind das alte Zirkuspferd Horst-Pferdinand, die schüchterne Assistentin Charming Traudl, der bissige Kakerlak und viele Kultstars aus dem TV mit an Bord. Mit etwas Glück findet sogar das Ehepaar Flönz aus Nippes den Weg auf die Bühne, versprechen die Puppenspieler und warnen zugleich: „Vorsicht! Der Abend ist nicht immer jugendfrei. Es sind betrunkene Haifische und liebeshungrige Pitbulls anwesend.“ red

Weitere Infos: Zentrum am Park, Rhein-Mosel-Straße 45, Emmelshausen, Telefon 06747/932 20 oder www.das-zap.de