Archivierter Artikel vom 02.11.2020, 20:29 Uhr
Plus
Kirn

Zwei syrische Familien lieferten sich Schlägerei in Kirn: Abschieben? Nicht möglich

Ende August machte Kirn im Landkreis Bad Kreuznach Schlagzeilen, weil sich zwei syrische Familien auf offener Straße eine brutale Schlägerei lieferten. Aus einer Kleinen Anfrage der AfD-Landtagsfraktion, die unserer Zeitung vorliegt, geht hervor: Der Großteil der Beteiligten in Kirn war der Polizei bereits wegen Bedrohung oder Körperverletzung bekannt. Ihr Aufenthaltsstatus schützt sie allerdings vor einer Abschiebung. Nun fordert Matthias Joa, migrationspolitischer Sprecher der AfD: „Wer sich brutale Straßenschlachten liefert, ist nicht schutzbedürftig und sollte schnellstmöglich abgeschoben werden.“

Von Carsten Zillmann Lesezeit: 2 Minuten
+ 3 weitere Artikel zum Thema