Archivierter Artikel vom 25.06.2022, 19:00 Uhr
Bad Kreuznach

Zum Jubiläum der Eule-Orgel: Schätze evangelischer Kirchenmusik erklingen in Bad Kreuznach

Einen bunten Strauß unterschiedlichster Kirchenmusik bietet die evangelische Kirchengemeinde Bad Kreuznach im zweiten Halbjahr 2022. Außer Chor- und Kammerkonzerten führt die Gemeinde auch die Reihe „Musik am Ersten“ fort.

Die alte Oberlinger-Orgel ist Teil des kirchenmusikalischen Programms.
Die alte Oberlinger-Orgel ist Teil des kirchenmusikalischen Programms.
Foto: Josef Nürnberg

Diese Reihe bietet im zweiten Halbjahr so manchen musikalischen Schatz. Los geht es am 1. Juli mit der Konzertnacht zum Jubiläum der Eule-Orgel. Einen Leckerbissen hat Kreiskantorin Carla Braun zum 1. August ausgewählt. Insbesondere Jazz- und Klassikfans sollten sich diesen Termin dick im Kalender anstreichen, kommt doch George Gershwins „Rhapsody in Blue“ in einer Fassung für Orgel und Jazztrio zur Aufführung.

Ein ganz anderes musikalisches Genre können Besucher am 1. September in der Johanneskirche erleben. Hier gastiert die Band Enaim (Quellen). Die Gruppe bietet deutsche Songtexte im Kontext zu Bibelstellen.

Für 1. Oktober laden alle Chöre der evangelischen Kirchengemeinde zur Chornacht ein. Von der Kantorei über die Amadeus-Singschule bis hin zum Chor Mosaik können die Besucher die Vielfalt evangelischer Kirchenmusik in Bad Kreuznach erleben. Aus Sicht der Kreiskantorin ist dieser Abend nach der Pandemie ein ganz wichtiger Moment für die Chöre – nach all den pandemischen Einschränkungen. Den Abschluss der Reihe bilden zwei Orgelkonzerte: am 1. November mit Beteiligung der Kunstwerkstatt Bad Kreuznach und einen Monat später unter Mitwirkung des Vokalensembles.

Einer der musikalischen Höhepunkte außerhalb der Reihe dürfte das Kantoreikonzert am Ewigkeitssonntag, 20. November, sein. Die Kantorei führt drei Werke des italienischen Komponisten Luigi Cherubini (1760–1842) auf, nämlich sein Requiem in c, seinen Marche funébre und die Antiphon „In paradisum“. Das Besondere an Cherubinis Requiem in c ist die Tatsache, dass es keine Vokalsolisten gibt. Musikfreunde dürfen gespannt sein, wurde Cherubini doch von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms verehrt. Für ein weiteres Chorkonzert im Advent gastiert der Knabenchor Capella Vocalis Reutlingen am 17. Dezember.

Außer drei Kammerkonzerten, am 25. September mit dem Kammerorchester der evangelischen Gemeinde, am 19. November mit Antonia Busse (Sopran), Jutta Blume-Laubenberger (Klavier) und Thomas Scheike (Orgel) sowie am 18. Dezember mit Yuliya Glebova (Zymbal) und Jutta Blume-Laubenberger, gibt es jeweils mittwochs um 17 Uhr vom 6. Juli bis zum 24. August Kurzkonzerte mit Orgelliteratur und Improvisation in der Pauluskirche. red

Weitere Informationen sind im Internet zu finden auf www.pauluskantorei-kh.de