Archivierter Artikel vom 25.06.2013, 15:46 Uhr

„Zukunftstarifvertrag“ in Kraft: Hay-Geschäftsführung lobt Belegschaft

Bad Sobernheim/Bockenau – Als „Sieg der Vernunft„ bezeichnen die Hay-Geschäftsführung und Beiratsvorsitzender Professor Dr. Bernd Gottschalk den von der Belegschaftsmehrheit gebilligten „Zukunftstarifvertrag“.

Bad Sobernheim/Bockenau – Als „Sieg der Vernunft„ bezeichnen die Hay-Geschäftsführung und Beiratsvorsitzender Professor Dr. Bernd Gottschalk den von der Belegschaftsmehrheit gebilligten „Zukunftstarifvertrag“.

Man sei stolz auf 82 Prozent Zustimmung und die Weitsicht der Mitarbeiter, so Geschäftsführer Dr. Ralph Onken. Das Investitionspaket von 10 Millionen Euro sei „äußerst bedeutsam für die Sicherung der Hay-Standorte in Rheinland-Pfalz„.

Die erste Entscheidung für zwei zwei Scherermaschinen für insgesamt mehr als 2 Millionen Euro für Sobernheim sei gefallen. Zeitgleich beginne die Verlagerung des Werkzeugbaus nach Grolsheim, das auf Wachstum ausgelegt sei. Professor Gottschalk: „Das Gesamtpaket verbessert die Wettbewerbsfähigkeit und bildet eine gute Grundlage für unsere Wachstumsstrategie. Die Zukunft hat begonnen.“

Der Automobilzulieferer Hay beschäftigt in den Werken Bad Sobernheim und Bockenau insgesamt rund 1200 Mitarbeiter.