Archivierter Artikel vom 13.03.2014, 13:47 Uhr

Zimmervermieter aufgepasst: Scheckbetrüger melden sich per Mail

Kirschroth / VG Bad Sobernheim. Die Polizei warnt vor Scheckbetrügern, die sich zurzeit offenkundig auch bei Fremdenzimmer-Vermietern in der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim melden.

Die Kommunikation läuft per Mail und auf Englisch. Vermieterin Karin Koch (64, Kirschroth) schildert ihren Fall. Sie erreichte vor wenige Tagen eine Mailbotschaft aus Budapest.

Ein Unbekannter orderte zunächst Zimmer für sechs Leute, korrigierte dann einen Tag später seine Buchung auf vier Personen für zwölf Tage. Er werde ihr per Post einen Scheck über 1500 Euro senden. Das seien 300 Euro mehr als die Zimmer kosteten (1200 Euro). Karin Koch solle die 300 Euro direkt auf sein Konto rücküberweisen, so die Aufforderung des Unbekannten.

„Das habe ich natürlich nicht gemacht“, erklärte Karin Koch, „denn der Scheck war gefälscht.“ Die Polizei mahnt nun alle Zimmervermieter zur Vorsicht: Wenn Sie in den nächsten Tagen ähnlich lautende Mails oder Schecks mit einer direkten Rücküberweisungsaufforderung bekommen sollten, reagieren Sie nicht, sondern melden es der Polizei in Kirn: Telefon 06752/1560.