Kirn-Land

Wehren übten technische Hilfe: „Verletzte“ gerettet

Für jeden Autofahrer ist es ein Horrorszenario, für die Kräfte der freiwilligen Feuerwehren ist es Teil des Einsatzalltags: Die Rettung verletzter und eingeklemmter Personen nach schweren Verkehrsunfällen.

Kirn-Land – Für jeden Autofahrer ist es ein Horrorszenario, für die Kräfte der freiwilligen Feuerwehren ist es Teil des Einsatzalltags: Die Rettung verletzter und eingeklemmter Personen nach schweren Verkehrsunfällen.

 


Drei Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Kirn-Land bewährten sich bei der zweiten Gemeinschaftsübung des Jahres. Auf dem Sportplatz in Oberhausen wurde eine Unfallszene inszeniert: ein simulierter Zusammenstoß zweier Fahrzeuge mit einer bewusstlosen und einer eingeklemmten Person.
An der Übung beteiligten sich 24 Feuerwehrmänner und -frauen der Einheiten Oberhausen, Hennweiler und Hahnenbach. Sie rückten mit fünf Fahrzeugen am „Unfallort“ an und organisierten im Zusammenspiel den Einsatz.

Lesen Sie mehr dazu in der Donnerstag-Ausgabe der Kirner Zeitung