Archivierter Artikel vom 30.12.2016, 13:43 Uhr
Mainz

Verdächtige Geräusche am Haus: Tierischen „Einbrecher“ aufgespürt

Verdächtige Geräusche am Haus hatten eine Gonsenheimerin in der Nacht zum Freitag beunruhigt. Doch statt einem Einbrecher trafen die Polizisten auf tierischen Besuch.

Per Notruf 110 meldete sich die Anwohnerin am Donnerstag um 23.38 Uhr aus der Gonsenheimer Jahnstraße. Sie befürchtete einen aktuellen Einbruch. Die Polizei fuhr sofort mit mehreren Streifenwagen hin und umstellte das Anwesen. Im Außenbereich konnten keinerlei Spuren festgestellt werden, die auf einen Einbruch hindeuteten.

Bei der weiteren Suche entdeckten die Beamten auf dem Dach einen Marder, der über die Ziegeln lief und die Geräusche verursachte. Das Objekt wurde dennoch zur Sicherheit auch im Inneren mit einem Diensthund abgesucht, dann konnte die Polizei Entwarnung geben. Die Gonsenheimerin war beruhigt, der Marder durfte weiterziehen.