Archivierter Artikel vom 15.03.2016, 10:22 Uhr

Unterschied zwischen Palliativ- und Hospizbetreuung

Ein Hospiz ist eine vom Krankenhaus unabhängige Einrichtung, in der Schwerstkranke mit absehbarem Lebensende bis zu ihrem Tod betreut werden.

Die durchschnittliche Verweildauer in einem Hospiz liegt in der Regel zwischen 2 bis 4 Wochen. Im Hospiz herrscht eine wohnliche und familiäre Atmosphäre. Meistens können die Angehörigen vor Ort bleiben.

Eine Palliativstation ist eine Abteilung, die einem Krankenhaus angegliedert ist. Dort werden Schwerstkranke betreut und behandelt. Das Ziel ist es, die durch die Krankheit ausgelösten Beschwerden so zu lindern, dass der Patient wieder nach Hause kann. Die durchschnittliche Verweildauer auf einer Palliativstation beträgt 10 bis 14 Tage.