Plus
Oberhausen/Nahe

Unternehmen mit Biss: Dentallabor im alten Bahnhof

So leicht hätte er nach Rheinhessen oder in die Ballungsräume gehen können – und damit genau dorthin, wo eine Menge potenzielle Kunden sitzen. Nein, er ist geblieben. Axel Nesseler (43), seit 1999 Zahntechniker-Meister, hat den 1904 erbauten Bahnhof seines Heimatdorfs Oberhausen/Nahe gekauft und über die Jahre mehr als 1 Million Euro investiert. 50.000 Euro Zuschuss flossen aus EU-Strukturmitteln und runde 22.000 Euro aus der Dorferneuerung.

Von Stefan Munzlinger
Lesezeit: 4 Minuten
Heute arbeiten hier 26 Menschen aus der Region, seit 2009 in zwei Unternehmen: der größeren Nesseler Dental, die Axel leitet; und die Nesseler Dentale Technologie, die sein Onkel Michael Nesseler (45) führt und zu der ein auf Digitaltechnik basierendes Fräszentrum gehört. Warum Axel Nesseler an der Nahe geblieben ist? Da ...