Archivierter Artikel vom 27.07.2014, 16:11 Uhr
Bad Kreuznach

Unfall vorgetäuscht: Das ging aber in die Hose

Telefonisch hat ein 18-Jähriger der Bad Kreuznacher Polizei in der Nacht zu Samstag mitgeteilt, dass er in der Stromberger Straße Opfer einer Unfallflucht geworden sei. Das entsprach nicht ganz der Wahrheit.

Die Beamten stellten dann aber am Ort fest, dass der Anrufer erheblich betrunken war und seine Unfallschilderung nicht stimmen kann. Zeugen teilten den Beamten mit, dass der junge Mann alkoholisiert mit dem beschädigten Auto in die Stromberger Straße gefahren kam. Die Polizisten ermittelten, dass der 18-Jährige zuvor auf einer privaten Party war. Die genaue Unfallstelle ist aber noch nicht bekannt.

Dem Anrufer wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen ihn ermittelt die Polizei nun wegen einer Trunkenheitsfahrt, Vortäuschens einer Straftat und möglicherweise wegen Unfallflucht, wenn die Unfallstelle und der von ihm verursachte Schaden noch ermittelt werden können.