Archivierter Artikel vom 24.06.2017, 06:19 Uhr
Plus
Bad Kreuznach

Tankstellenraub: Diffuse Schuldzuweisungen verwirren

Ein vermummter Mann mit dunklen Handschuhen und blauer Winterjacke betritt an einem dunklen Dezemberabend im Jahr 2015 eine Tankstelle in Langenlonsheim. Schon bevor er die Pistole zückt, die sich später als Spielzeugwaffe herausstellt, ahnt die Auszubildende, die an der Kasse steht, dass er nichts Gutes im Sinn hat. Der Mann richtet die Waffe auf die zierliche Frau und zwingt sie, ihm den Inhalt der Kasse auszuhändigen – 400 Euro. Er nimmt das Geld und läuft weg. Dies ist das Ende der Tankstellentätigkeit der jungen Verkäuferin, die seitdem an Ängsten leidet. Und der Beginn eines Verwirrspiels, das Polizei, Sachverständige und die fünfte Strafkammer um Richter Dr. Bruno Kremer auf Trab hält.

Von Silke Bauer Lesezeit: 3 Minuten