Plus
Bad Kreuznach

Studentenentwürfe werden präsentiert: Das Bad Münsterer Kurmittelhaus und die Vision für die Zukunft

Von Harald Gebhardt
Darmstädter Architekturstudenten haben Ideen entwickelt, wie man das Kurmittelhaus künftig nutzen kann – in Verbindung mit einem Neubau auf dem Areal des früheren Thermalbades. Am sinnvollsten wäre es, dort ein Hotel zu bauen. Dieser Entwurf stammt von Anna Schwarzkopf. Foto: Hochschule Darmstadt/Stadtverwaltung Bad Kreuznach
i
Darmstädter Architekturstudenten haben Ideen entwickelt, wie man das Kurmittelhaus künftig nutzen kann – in Verbindung mit einem Neubau auf dem Areal des früheren Thermalbades. Am sinnvollsten wäre es, dort ein Hotel zu bauen. Dieser Entwurf stammt von Anna Schwarzkopf. Foto: Hochschule Darmstadt/Stadtverwaltung Bad Kreuznach
Lesezeit: 3 Minuten

Studienobjekt Kurmittelhaus: Vieles mutet futuristisch oder visionär an, und ob davon etwas umgesetzt wird, ist fraglich. Trotzdem: Kreativ, sehenswert und diskussionswürdig sind die Entwürfe allemal, die 70 Studenten im Rahmen ihrer Bachelor-Abschlussarbeit am Fachbereich Architektur der Hochschule Darmstadt für eine Ferienhotel-Bebauung auf dem freien Areal im Stadtteil Bad Münster am Stein, auf dem früher das Thermalbewegungsbad stand, entwickelt haben.

In der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Umwelt und Verkehr Anfang Mai wurden nicht nur die von der Stadt in Auftrag gegebene Frequenzanalyse und Machbarkeitsstudie der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) aus Ludwigsburg für das Kurmittelhaus im Bad Münsterer Kurpark vorgestellt (wir berichteten), sondern auch die Studentenwürfe, die ...