Archivierter Artikel vom 17.11.2018, 11:08 Uhr

Streit unter Nachbarn hält Beamte auf Trab: 30-Jähriger kommt in Ausnüchterungszelle

Die Beamten der Polizei Bad Kreuznach mussten in der Nacht von Freitag auf Samstag gleich zweimal wegen Streitigkeiten unter Nachbarn nach Pfaffen-Schwabenheim ausrücken.

Symbolbild.
Symbolbild.
Foto: dpa

Ursache des ersten Einsatzes war, dass der 30-jährige Hauptaggressor von außen gegen die Rollläden seiner Kontrahenten im Nachbarhaus geschlagen hatte. Gleichzeitig hatte er die Nachbarn mehrfach verbal bedroht und beleidigt. Die Polizeibeamten nahmen eine Strafanzeige auf und erteilten dem 30-Jährigen zunächst erfolgreich einen Platzverweis.

Allerdings meldeten sich die Nachbarn wenige Stunden später erneut und teilten mit, dass der 30-Jährige seiner Nachbarin und gleichzeitig Ex-Lebensgefährtin eine Ohrfeige verpasst hatte. Die Nachbarin wurde dadurch leicht verletzt. Die Polizeibeamten nahmen den unbelehrbaren 30-Jährigen fest und brachten ihn in die Ausnüchterungszelle. Ein Atemalkoholtest hatte zuvor einen Wert von 1,80 Promille ergeben. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde zusätzlich eingeleitet.