Bad Kreuznach

Strafverfahren: Keine Gnade für „No Mercy“

Bad Kreuznach Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz, unerlaubte Veranstaltung von Glücksspiel, Beteiligung an unerlaubtem Glücksspiel, Steuerhinterziehung, Erpressung von Schutzgeld, Bedrohung von Beamten, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährliche Körperverletzung, Landfriedensbruch, Bildung einer bewaffneten Gruppe und permanente Verstöße gegen das Verkehrsrecht und schließlich sogar der Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung: So lauten die Vorwürfe, die die polizeiliche Ermittlungsgruppe „Schranken“ an die Mitglieder der vermeintlich aufgelösten Vereinigung „No Mercy“ formuliert.

Marian Ristow Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net