Archivierter Artikel vom 21.07.2020, 17:02 Uhr
Plus
Schöneberg

Steinbruchareal soll Touristenmagnet werden: Schöneberg setzt auf künstliche Aussicht

Der „Schöne Berg“ wird sich zu einer Attraktion besonderer Art entwickeln und den Ort oberhalb des Steyerbachtals weit über die Region hinaus bekannt machen. Davon ist Ortsbürgermeister Dieter Wopen fest überzeugt. Sobald der ehemalige Steinbruch „Marie-Luise“ endgültig verfüllt und fertig modelliert sei, werde sich das 7,2 Hektar große Areal am Rande Schönebergs in einen wahren Touristenmagneten verwandeln, betont Wopen.

Lesezeit: 3 Minuten