Archivierter Artikel vom 17.04.2020, 14:14 Uhr
Bad Sobernheim

Stark rückläufig: In Sobernheimer Abstrichstation wird nur an zwei Tagen getestet

Seit etwa vier Wochen ist die Abstrichstation in Bad Sobernheim aktiv. Nachdem speziell in den ersten Tagen nach der Eröffnung eine Vielzahl an Patienten dorthin überwiesen wurde, ist die Anzahl der wöchentlichen Abstriche stark rückläufig, wie die Kreisverwaltung mitteilt.

Dem Schutz der Privatsphäre von zu Untersuchenden und auch der Helfer dient das geltende Fotografier- und Filmverbot vor der Abstrichstation im Foyer der Bad Sobernheimer Dr.-Dümmler-Halle. Foto: Stefan Munzlinger
Dem Schutz der Privatsphäre von zu Untersuchenden und auch der Helfer dient das geltende Fotografier- und Filmverbot vor der Abstrichstation im Foyer der Bad Sobernheimer Dr.-Dümmler-Halle.
Foto: Stefan Munzlinger

Ursächlich hierfür ist auch das Ende der Grippe- und Erkältungssaison, da weniger Personen mit Symptomen sich an ihre Ärzte wandten.

Durch den Rückgang der Überweisungen ist die Abstrichstation in dieser Woche nur an zwei Tagen im Einsatz. Personen mit Überweisung erhalten für den nächsten Öffnungstag am Freitag Termine.

Bisher wurden insgesamt rund 1000 Abstriche allein in Bad Sobernheim genommen. Davon waren 5 bis 6 Prozent der Fälle positiv.