Archivierter Artikel vom 02.07.2013, 17:40 Uhr
St. Julian

St. Julian: Durstige Rinder können gefährlich werden

Einen gefahrenträchtigen Vorgang hat ein Landwirt am Montag der Polizei mitgeteilt. Protagonisten: Durstige Rinder.

Er hat seine Rinder auf einer Wiese neben der Schrammenmühle bei St. Julian/Eschenau stehen. Aus zwei 1000-Liter-Fässern werden sie mit Wasser versorgt, welche auf einem Hänger installiert sind. In der Zeit zwischen Sonntagabend und Montagnachmittag hatte jemand den Anhänger den Berg hinunterrollen lassen. Die Fässer fielen vom Hänger und die Tiere bekamen kein Wasser mehr. Die Gegenstände blieben zwar unbeschädigt, doch die Gefahr besteht darin, dass die Tiere ausbrechen, wenn sie kein Wasser finden. In der Nähe der B 420 eine Gefahr für die Tiere und Verkehrsteilnehmer.