Archivierter Artikel vom 05.04.2017, 09:43 Uhr

Schafft zur Sicherheit die Polizei ab!

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) ist ein Tätigkeitsbericht der Polizei. Sie wird regelmäßig missbraucht, um Ängste wahlweise zu schüren oder zu besänftigen. Dabei sagt sie über eines gar nichts aus: über die tatsächliche Kriminalitätslage und Sicherheit in der Region.

Carsten Zillmann
Carsten Zillmann
Foto: Jens Weber

Warum? Ganz einfach: Darüber, ob jemand eine Straftat begangen hat oder nicht, entscheidet ein Gericht. In der Statistik tauchen aber alle Anzeigen und die Tatverdächtigen auf. Werden sie im Verfahren freigesprochen, sind sie nicht kriminell, bleiben aber in der Statistik.

Die besagt, dass 2016 ein besonders sicheres Jahr war. Es gab das niedrigste Straftatenaufkommen seit 2012. Das könnte aber einen ganz anderen Grund haben: Würde man die Besetzung der PD Bad Kreuznach auf vier Polizisten kürzen, würde der Kreis laut PKS sicherer. Die vier tapferen Recken würden weniger Straftaten feststellen als eine personell gut besetzte Dienststelle. Vielleicht war 2016 besonders sicher, weil unsere Polizei chronisch unterbesetzt ist.

E-Mail: carsten.zillmann

@rhein-zeitung.net