Archivierter Artikel vom 25.01.2019, 12:13 Uhr
Bad Kreuznach

Rasend vor Wut: Mann fährt auf Polizist zu

Wäre er nicht schnell zur Seite getreten, wäre ein Polizist am Donnerstagmorgen womöglich überfahren worden: Um kurz vor 8 Uhr waren der Beamte und seine Kollegen mit einer Verkehrskontrolle in der Stromberger Straße in Bad Kreuznach beschäftigt, als ihnen ein 55-jähriger Autofahrer auffiel, der ein Durchfahrtsverbot ignoriert hatte. Obwohl die Beamten ihm Handzeichen gaben, drosselte der Mann sein Tempo nicht und fuhr auf besagten Polizisten zu. Dieser konnte dem Wagen des Mannes nur durch einen schnellen Schritt zur Seite ausweichen.

Symbolbild
Symbolbild
Foto: picture alliance / Rainer Jensen/dpa

Erst als der Polizeibeamte gegen die hintere Seitenscheibe schlug, hielt der Pkw-Fahrer an und stieg wutentbrannt aus. Der Mann war nicht zu beruhigen – er regte sich über die Polizei sowie „die Asylanten“ auf. Der Mann ist bereits wegen eines ähnlichen Sachverhalt aufgefallen. Ihm droht neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige nun eine Strafanzeige wegen Nötigung sowie eine Mitteilung an die Führerscheinstelle.