Archivierter Artikel vom 17.01.2012, 09:58 Uhr
Bad Kreuznach

Polizei nimmt Bad Kreuznacher Brückenhaus unter die Lupe

Im Rahmen weiterer kriminalpolizeilicher Ermittlungen wurde am zurückliegenden Freitagmorgen das Bad Kreuznacher Brückenhaus untersucht, auf das ein Brandanschlag geplant war (wir berichteten). Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Brandt gestern mitteilte, machten sich mehrere Beamte, Sachverständige und ein Brandsachbearbeiter am Ort ein Bild von den Gegebenheiten.

Bad Kreuznach – Im Rahmen weiterer kriminalpolizeilicher Ermittlungen wurde am zurückliegenden Freitagmorgen das Bad Kreuznacher Brückenhaus untersucht, auf das ein Brandanschlag geplant war (wir berichteten). Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Brandt gestern mitteilte, machten sich mehrere Beamte, Sachverständige und ein Brandsachbearbeiter am Ort ein Bild von den Gegebenheiten.

Weiterführende Informationen unserer Zeitung, wonach auch Beamte des Bundeskriminalamtes in die Untersuchungen eingeschaltet sind, wollte Brandt allerdings nicht bestätigen. Der bereits vor Weihnachten festgenommene tatverdächtige Gastronom sitzt weiter in Untersuchungshaft. Sein Restaurant „Galerie 60“ bleibt geöffnet. Nelly Arendt führt derzeit die Geschäfte. „Alles geht normal weiter“, sagte sie. Keiner der acht Festangestellten müsse befürchten, entlassen zu werden. (gst/sbr)