Kirn

Perspektiven: Trinkwasser aus Kreis Birkenfeld

Frisches, sauberes Trinkwasser aus der Leitung – eines der bestuntersuchten Lebensmittel – soll auch in einigen Jahrzehnten noch in Kirn und im Kirner Land uneingeschränkt fließen. Trotz nachhaltiger Frühjahrstrockenheit ist aktuell noch kein besorgniserregender Rückgang an den Messpegeln erkennbar. Dennoch ist die Sicherung der Brunnenleistung ein Dauerthema im Hinblick auf Jahrzehnte. Mehrere Trockensommer und die andauernde Diskussion um die Förderkonzessionen im Großbachtal lassen die Verantwortlichen im Kirner Land die Fühler nach Wasserversorgern in der Nachbarschaft ausstrecken. Weil die VG Nahe-Glan (Sobernheim-Meisenheim) die gleichen Sorgen umtreibt, will man gemeinsam einen Anschluss im Westen andenken. Im Gespräch mit unserer Zeitung geben die Werkleiter Jochen Stumm (Technik) und Oliver Kohl (Verwaltung) einen kleinen Einblick in die Zukunftsplanung.

Armin Seibert Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net